Table of Contents Table of Contents
Previous Page  13 / 86 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 13 / 86 Next Page
Page Background

11

NCCN Guidelines for Patients

®

Nierenkrebs, Version 1.2015

1 

Nierenkrebs-Grundwissen

Wie breitet sich Nierenkrebs aus?

Wie breitet sich Nierenkrebs aus?

Krebszellen unterscheiden sich in drei entscheidenden

Bereichen von normalen Zellen. Erstens wachsen

Krebszellen unkontrolliert. Krebszellen bilden neue Zellen,

die der Körper nicht benötigt und die nicht absterben, wenn

es an der Zeit ist. Die Krebszellen vermehren sich und bilden

einen Primärtumor.

Zweitens können Krebszellen in anderes Gewebe

hineinwuchern. Normale Zellen tun das nicht. Mit der Zeit

kann der Primärtumor groß werden und Gewebe außerhalb

der Niere befallen. Er kann in umliegendes Gewebe, zum

Beispiel Fettgewebe, Blutgefäße, die Nebenniere und die

Gerota-Faszie, eindringen.

Drittens bleiben Krebszellen nicht so wie es eigentlich sein

sollte, an einem Ort. Im Gegensatz zu normalen Zellen

können sie auf andere Teile des Körpers übergehen. Dieser

Vorgang wird Metastasenbildung genannt. Krebszellen

können sich vom Primärtumor lösen und in die Blutbahn

oder die Lymphgefäße gelangen. Über das Blut oder die

Lymphe können sie entfernte Teile des Körpers erreichen. Die

Krebszellen können dann weitere Tumore in anderen Teilen

des Körpers bilden. Die neuen Tumore werden metastatische

Tumore oder Metastasen genannt.

Nierenkrebs neigt dazu, sich an entfernte Stellen im

Körper auszubreiten, darunter die Lungen, Lymphknoten

und Knochen, die Leber und manchmal das Gehirn. Das

unkontrollierte Wachstum und Ausbreiten der Krebszellen

macht Krebs so gefährlich. Krebszellen können normales

Gewebe ersetzen oder verformen und dazu führen, dass

Organe versagen.

Verbreitung über die Lymphe

Lymphe ist eine klare Flüssigkeit, die die Zellen mit Wasser

und Nährstoffen versorgt. Sie führt auch weiße Blutzellen

mit sich, die dabei helfen, Krankheitserreger zu bekämpfen.

Die Lymphflüssigkeit bewegt sich wie das Blut in einem

Geflecht aus kleinen Röhren oder Kanälen durch den Körper.

Diese kleinen Röhren werden Lymphgefäße genannt.

Lymphknoten sind kleine Gruppen von Zellen, die auf die

Krankheitsbekämpfung spezialisiert sind. Lymphknoten filtern

die Lymphflüssigkeit, um Krankheitserreger zu beseitigen.

Die Lymphknoten sind über Lymphgefäße miteinander

verbunden. Lymphgefäße und -knoten sind im ganzen

Körper zu finden.

Siehe Abbildung 1.6.

Lymphknoten in

der Nähe der Nieren werden als regionäre Lymphknoten

bezeichnet. Lymphknoten in anderen Teilen des Körpers

heißen distante Lymphknoten.

Abbildung 1.6 Lymphgefäße und Lymphknoten

Lymphknoten und -gefäße sind im ganzen Körper zu

finden. Ein Lymphknoten ist eine kleine Gruppen von

Zellen, die auf die Krankheitsbekämpfung spezialisiert sind.

Die Lymphknoten sind über ein Netzwerk kleiner Röhren

miteinander verbunden, die Lymphgefäße genannt werden.

Illustration Copyright © 2015 Nucleus Medical Media, Alle Rechte

vorbehalten.

www.nucleusinc.com