Table of Contents Table of Contents
Previous Page  20 / 86 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 20 / 86 Next Page
Page Background

18

NCCN Guidelines for Patients

®

Nierenkrebs, Version 1.2015

2 

Untersuchung auf Nierenkrebs

Blutuntersuchungen

ihn auf der zu untersuchenden Stelle. Der Kopf erzeugt

Schallwellen, die im Körper auf die Organe und Gewebe

treffen und ein Echo entstehen lassen. Dieses Echo wird

vom Ultraschallkopf erfasst. In einem nächsten Schritt

verarbeitet ein Computer dieses Echo zu dem Bild, das auf

dem Monitor erscheint.

Harnleiterspiegelung

Bei der Harnleiterspiegelung wird zur Aufnahme von

Bildern aus dem Inneren Ihres Körpers ein dünnes,

schlauchförmiges Ureteroskop in Ihren Körper eingeführt.

Bei Nierenkrebs wird keine Harnleiterspiegelung

angewendet. Dieses bildgebende Verfahren kann jedoch

eingesetzt werden, wenn Ihr Arzt ein Urothelkarzinom oder

Blasen-Krebs vermutet.

An einem Ende des Ureteroskops befinden sich ein kleines

Licht und eine Kameralinse, um in Ihren Körper hineinsehen

zu können. Dadurch kann Ihr Arzt Ihre Harnleiter und den

Nierenbecken genannten Teil Ihrer Nieren sehen. Für diese

Untersuchung wird das Ureteroskop durch die Harnröhre

eingeführt. Danach wird es durch Ihre Blase und einen

Harnleiter geführt, bis es das Nierenbecken einer Niere

erreicht.

Blutuntersuchungen

Eine Blutuntersuchung findet statt, um nach möglichen

Krankheiten zu suchen und Ihren allgemeinen

Gesundheitszustand einzuschätzen. Diese Untersuchungen

werden nicht zur Bestätigung (Diagnose) von Nierenkrebs

eingesetzt. Von den Richtwerten abweichende Ergebnisse

können aber darauf hinweisen, dass bei Ihren Nieren oder

anderen Organen ein Problem vorliegt. Nierenkrebs oder

andere Beschwerden können die Ursache für anormale

Ergebnisse sein.

Für eine Blutuntersuchung sticht der Arzt zur Blutentnahme

mit einer Nadel in eine Vene und entnimmt eine Blutprobe.

Blut wird oft aus einer Armvene entnommen. Durch den

Nadelstich kann ein leichter Bluterguss entstehen und

manche Patienten fühlen sich durch die Blutentnahme

etwas benommen.

Die Blutprobe wird danach zur Untersuchung in ein Labor

geschickt. Die Blutuntersuchungen, die bei Nierenkrebs

infrage kommen, werden unten beschrieben.

Großes Blutbild

Das große Blutbild misst die Zahl der roten Blutzellen, der

weißen Blutzellen und der Thrombozyten. Ihr Arzt möchte

dadurch erfahren, ob Sie genügen rote Blutzellen für den

Sauerstofftransport, weiße Zellen zur Abwehr von Infektionen

und Thrombozyten zur Eindämmung von Blutungen haben.

Bei Menschen mit Nierenkrebs liegen die Werte des

großen Blutbildes oft außerhalb des Normbereichs. Eine

Anämie genannte geringe Zahl an roten Blutzellen wird

bei Menschen mit Nierenkrebs häufig beobachtet. Ihre

Blutwerte können wegen Nierenkrebs oder einem anderen

Gesundheitsproblem zu hoch oder zu niedrig sein.

Untersuchung der Blutbestandteile

Die Untersuchung der Blutbestandteile misst den Anteil

bestimmter Stoffe in Ihrem Blut. Diese Stoffe stammen aus

der Leber, den Knochen, Organen und Gewebe. Ihre Nieren

filtern überschüssige Stoffe und Abfallprodukte aus Ihrem Blut.

Mit der Untersuchung der Blutbestandteile wollen Ärzte

klären, ob bestimmte Organe und Systeme des Körpers

gut funktionieren. Anormale Werte bei bestimmten Stoffen