Table of Contents Table of Contents
Previous Page  22 / 86 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 22 / 86 Next Page
Page Background

20

NCCN Guidelines for Patients

®

Nierenkrebs, Version 1.2015

2 

Untersuchung auf Nierenkrebs

Urinuntersuchungen

Urinuntersuchungen

Eine Urinuntersuchung findet statt, um nach möglichen

Krankheiten zu suchen und Ihren allgemeinen

Gesundheitszustand zu beurteilen. Diese Untersuchungen

werden nicht zur Bestätigung (Diagnose) von Nierenkrebs

eingesetzt. Von den Richtwerten abweichende Ergebnisse

können aber darauf hinweisen, dass bei Ihren Nieren oder

anderen Organen ein Problem vorliegt. Nierenkrebs oder

andere Beschwerden können die Ursache für anormale

Ergebnisse sein.

Für einen Urinuntersuchung wird Ihr Arzt Sie bitten,

eine Urinprobe in einem kleinen Becher abzugeben.

Möglicherweise müssen Sie für die Untersuchung nur eine

Urinprobe abgeben. Es kann aber auch sein, dass Ihr

Arzt über den Zeitraum von 24 Stunden mehrere Proben

sammeln möchte. Die Urinprobe wird zur Untersuchung

in ein Labor geschickt. Die Urinuntersuchungen, die bei

Nierenkrebs in Frage kommen, werden unten beschrieben.

Urinanalyse

Bei der Urinanalyse wird der Inhalt des Urins mithilfe eines

Mikroskops und chemischen Tests überprüft. Mit diesem Test

suchen die Ärzte geringe Blutmengen oder andere anormale

Stoffe, die mit dem bloßen Auge nicht zu sehen sind. Blut

im Urin kann durch Nierenkrebs oder andere Beschwerden

verursacht werden.

Urinzytologie

Eine Urinzytologie ist ein Test, bei dem im Urin mithilfe

eines Mikroskops nach Krebszellen gesucht wird. Bei

Nierenkrebs wird keine Urinzytologie angewendet. Diese

Untersuchung kann jedoch eingesetzt werden, wenn Ihr Arzt

ein Urothelkarzinom oder Blasen-Krebs vermutet.