Table of Contents Table of Contents
Previous Page  27 / 86 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 27 / 86 Next Page
Page Background

25

NCCN Guidelines for Patients

®

Nierenkrebs, Version 1.2015

3 

Krebs-Stadienbestimmung

Stadienuntersuchungen

vermuten lassen, zählen Kopfschmerzen, Krampfanfälle,

Gleichgewichtsverlust, Schwächung einer Körperseite,

Persönlichkeitsveränderungen und Probleme beim Gehen,

Sprechen oder Sehen.

Magnetresonanz-Tomographie (MRT)

Eine MRT ist ein bildgebendes Verfahren, bei dem mithilfe

von Radiowellen und starken Magneten Bilder des

Körperinneren erzeugt werden. (Einzelheiten in Teil 2 auf

Seite 17). Eine MRT Ihres Abdomens kann die Blutgefäße in

der Umgebung der Nieren deutlich darstellen. Mit der MRT

wird überprüft, ob sich der Krebs auf wichtige Blutgefäße,

zum Beispiel die Vena cava, ausgebreitet hat. Mit einer MRT

können bessere und schärfere Bilder von den Blutgefäßen

aufgenommen werden, als mit einer CT. Eine MRT ist

außerdem sehr gut geeignet, die Strukturen des Gehirns zu

untersuchen. Eine MRT Ihres Gehirns wird durchgeführt,

wenn Sie Symptome aufweisen, die vermuten lassen, dass

der Nierenkrebs in Ihr Gehirn gestreut hat.

Röntgenuntersuchung

Bei einer Röntgenaufnahme werden mit kleinen Mengen von

Röntgenstrahlen Bilder Ihres Körperinneren aufgenommen.

Mit einer Röntgenuntersuchung des Brustkorbs wird

festgestellt, ob der Krebs Ihre Lungen befallen hat.

Röntgenstrahlen sind gut dazu geeignet, Bilder der

Knochen und einiger Weichteile, zum Beispiel der Lungen,

aufzunehmen. Mit dieser Methode aufgenommene Bilder

sind jedoch nicht so detailliert wie Bilder, die mithilfe einer CT

des Brustkorbs entstanden sind.

Eine Röntgenuntersuchung verläuft schmerzlos und

dauert ungefähr 20 Minuten. Häufig werden zwei Bilder

aufgenommen – eines von der Rückseite Ihres Brustkorbs

und eines von der Seite.

Knochenszintigrafie

Eine Knochenszintigrafie ist ein bildgebendes Verfahren

mit dem gezeigt werden kann, ob der Krebs Ihre Knochen

erreicht hat. Diese Untersuchung wird nur durchgeführt,

wenn Symptome wie Knochenschmerzen oder hohe ALP-

Werte im Blut eintreten. Sie können ein Hinweis sein, dass

der Krebs Ihre Knochen erreicht hat.

Bei einer Knochenszintigrafie werden radioaktive Marker

dazu eingesetzt, Bilder vom Inneren Ihrer Knochen

aufzunehmen. Ein radioaktiver Marker ist eine Substanz,

die geringe Strahlenmengen freisetzt. Vor der Aufnahme

der Bilder wird Ihnen der Marker in eine Vene gespritzt. Der

Marker erreicht Ihre Knochen nach ungefähr 3 Stunden. Für

die Untersuchung liegen Sie auf einem Untersuchungstisch

und dürfen sich nicht bewegen. Eine Spezialkamera bewegt

sich über Ihren Körper und nimmt dabei Bilder des Markers

auf, der sich in Ihren Knochen befindet. Die Aufnahmen

dauern zwischen 45 und 60 Minuten. In Bereichen, wo

die Knochen geschädigt sind, lagert sich in der Regel

eine größere Menge des radioaktiven Markers ein. Diese

Bereiche sind auf den Bildern als helle Flecken zu sehen.

Knochenschäden können durch Nierenkrebs oder andere

Beschwerden verursacht werden.

Diagramm 3.1 Stadienuntersuchungen

Stadienuntersuchungen für alle Patienten

Symptomabhängige Stadienuntersuchungen

• Computertomografie des Abdomens

• Computertomografie des Gehirns

• Computertomografie des Brustkorbs

• MRT des Gehirns

• Röntgenuntersuchung des Brustkorbs

• Knochenszintigrafie

• MRT des Abdomens