Table of Contents Table of Contents
Previous Page  65 / 86 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 65 / 86 Next Page
Page Background

63

NCCN Guidelines for Patients

®

Nierenkrebs, Version 1.2015

6 

Behandlungsentscheidungen treffen Einen Behandlungsplan haben

Ihr behandelndes Team

An der Behandlung von Nierenkrebs sind Ärzte aus

verschiedenen Fachbereichen beteiligt: Ein Urologe ist

ein Arzt, der auf Erkrankungen der ableitenden Harnwege

und des männlichen Fortpflanzungssystems spezialisiert

ist. Ein internistischer Onkologe ist ein Arzt, der auf die

medikamentöse Behandlung von Krebserkrankungen

spezialisiert ist. Ein Radioonkologe ist ein Arzt, der auf die

Strahlenbehandlung von Krebserkrankungen spezialisiert

ist. Ein Chirurg ist ein Experte für Operationen zur Reparatur

oder Entfernung von Teilen des Körpers. Ein Pathologe

ist auf die Untersuchung von Zellen und Gewebe auf

Krankheiten spezialisiert.

Ihr behandelnder Arzt/Ihre behandelnde Ärztin kann Teil

des Teams sein. Er oder sie kann Sie dabei unterstützen,

Ihren Gemütszustand in Bezug auf die Behandlungen

gegenüber dem Team zum Ausdruck zu bringen. Die

Behandlung von anderen Gesundheitsproblemen kann

verbessert werden, wenn er/sie über Ihre Krebsbehandlung

informiert ist. Neben Ärzten werden Sie möglicherweise

auch mit Krankenpflegern, Sozialarbeitern und anderen

Gesundheitsexperten Kontakt haben. Bitten Sie darum, die

Namen und Kontaktdaten der Gesundheitsdienstleister zu

erhalten, die Teil des Behandlungsplans sind.

Krebsbehandlung

Es gibt keine Behandlung, die für alle Patienten gleich gut

geeignet ist. Oft steht mehr als eine Behandlungsmöglichkeit

zur Verfügung, dazu gehören auch klinische Versuche.

Bei klinischen Versuchen wird untersucht, wie gut eine

Behandlung funktioniert und ob sie sicher ist.

Ein Leitfaden der Nierenkrebs-Behandlungsmöglichkeiten

ist in Teil 5 zu finden. Die Behandlung, die Sie mit Ihren

Ärzten vereinbaren, muss im Behandlungsplan festgehalten

werden. Es ist außerdem wichtig, das Behandlungsziel und

die Wahrscheinlichkeit eines guten Behandlungsergebnisses

festzuhalten. Alle bekannten Nebenwirkungen sollten

zusammen mit der für ihre Behandlung nötigen Zeit

aufgeschrieben werden. In Teil 4 sind einige der möglichen

Nebenwirkungen von Nierenkrebs-Behandlungen beschrieben.

Ihr Behandlungsplan könnte sich vor dem Hintergrund neuer

Informationen ändern. Sie könnten Ihre Meinung über die

Behandlung ändern. Bei Untersuchungen könnten neue

Ergebnisse gefunden werden. Die Wirkung der Behandlung

könnte sich verändern. Alle diese Faktoren können dazu

führen, dass ein neuer Behandlungsplan benötigt wird.

Steuerung von Stress und Symptomen

Der Krebs und seine Behandlung kann mit lästigen

Symptomen verbunden sein. Auch der Stress, Krebs zu

haben, kann Symptome verursachen. Es gibt für viele

Symptome Behandlungsmöglichkeiten – informieren Sie

Ihr behandelndes Team, wenn Ihnen etwas Beschwerden

bereitet.

Vor, während und nach der Behandlung könnten Sie unter

Schlaflosigkeit leiden. Schlafmangel kann sich wiederum

negativ auf Ihre Stimmung, Ihre Gespräche und Ihre

Fähigkeit zur Erfüllung von Alltagspflichten auswirken.

Gönnen Sie sich ausreichend Ruhe, lassen Sie andere

Menschen Dinge für Sie erledigen und sprechen Sie

mit Ihrem Arzt über Schlafmittel. Schlafmedizinische

Verhaltenstechniken – eine Form von Gesprächstherapie –

können ebenfalls helfen.

Menschen mit Krebs leiden häufig unter Angstzuständen

und Depression. In Ihrem Krebszentrum können Ihnen

Krebsbetreuer, Sozialarbeiter und andere Fachleute helfen.

Diese Hilfe kann Selbsthilfegruppen, Gesprächstherapie

oder Medikamente umfassen. Einigen Menschen hilft es

auch, Sport zu treiben, mit nahen Menschen zu sprechen

oder Entspannungstechniken zu lernen.

Während der Behandlung sind Sie möglicherweise

beschäftigungslos und vermissen die Arbeit. Oder Sie haben

keine oder nur eine ungenügende Krankenversicherung.

Sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Team über

Arbeits-, Versicherungs- oder Geldsorgen. Sie werden den

Behandlungsplan um diese Informationen ergänzen, um

Ihnen dabei zu helfen, Ihre Finanzen und Gesundheitskosten

im Griff zu behalten.

Überlebensplanung

Die Überlebensplanung beginnt an dem Tag, an dem

Sie erfahren, dass Sie Nierenkrebs haben. Für viele

Überlebende ist das Ende der aktiven Behandlungen ein

Grund zum Feiern, sie kann aber auch der Beginn einer

neuen Furcht sein. Das ist eine ganz normale Reaktion. Es

kann sein, dass es nicht einfach wird, auf die regelmäßigen

Termine mit Ihrem behandelnden Team zu verzichten,

vielleicht werden Sie Unterstützung bei diesem Prozess

brauchen. Darüber hinaus sollte Ihr Behandlungsplan eine

Übersicht der Nachsorgeuntersuchungen, der Behandlung

der langfristigen Nebenwirkungen und der Beobachtung Ihrer

allgemeinen Gesundheit umfassen.